Wir gedenken der Opfer der schrecklichen Terroranschläge von Brüssel. 
Unser Platz ist an der Seite der Opfer in ihrem unfassbaren Leid – bei den Toten und Verletzten und allen,
die um sie und mit ihnen trauern, in Brüssel und in der ganzen Welt. Brüssel, Ankara, Abidjan oder Paris – es macht sprachlos, dass Terroristen in die Mitte
der Gesellschaft eindringen, um Menschen im Namen einer Ideologie, die die Religion
zur Unkenntlichkeit entstellt, zu ermorden. Doch wir wollen und dürfen nicht sprachlos bleiben. Terror darf nicht das letzte Wort haben.
Wir setzen dem Terror deshalb ein Zeichen des Friedens und der Verständigung zwischen den Menschen entgegen. Gemeinsam mit allen friedliebenden Menschen fordern wir:
Unterzeichnen Sie diesen Aufruf und setzen Sie damit ein Zeichen für Frieden und Dialog – gegen Terror und Gewalt – gegen
die Vorverurteilung und Instrumentalisierung der Religionen.

 

Bitte den unten stehenden  Link anklicken und guten Gewissens unterschreiben. Herzlichen Dank.

 

 

Für Frieden und Dialog - gegen Terror und Gewalt