Meine Liebe

 

 

Ich bin Freude,  Angst und Wut, der Fels, auf den man baut,

bin Leidenschaft mit Herz und manchmal Streiter.

Ihre Nähe tut so gut, wenn der kalte Morgen graut,

mal bin ich down,  mal bin ich völlig heiter.

Bin gefangen tief in mir, wenn mein Zorn mich überrollt,       

hab‘ meinen  Weg aus meinem Blick verloren.

Komm, ich werde nochmal Kind,

das tanzt und springend tollt.

Im Quell des Ursprungs bin ich neu geboren.

Denn eine Macht ist stärker als die  allergrößten Triebe.

Und das ist Liebe, meine Liebe, Liebe für mich ein Leben lang.               

Es  ist die Liebe, meine Liebe für mich und für mein Leben lang.

 

Auf Flügeln, samt wie Schnee, schwebt sie mit mir in‘s Licht,

zu zweit durchquer‘n wir Räume und die Zeit.

Im Herzen allzeit frei, auch wenn es manchmal bricht,

sie heilt, und macht für Neues mich bereit.

Sie ist quellenklare Kraft und gibt immer neuen Mut

und führt mich hin in göttliche Gefilde.

Sie ist Weltenozean,

ich der Fisch in Ihrer Flut.

Die Liebe führt niemals etwas im Schilde!

Sie zieht nicht heimlich aus dem Haus und setzt auch keine Hiebe –

So ist die Liebe, meine Liebe, Liebe für mich ein Leben lang.

So ist die Liebe, meine Liebe für mich und für ein Leben lang.  

          

So ist die Liebe, meine Liebe, Liebe für mich ein Leben lang.

So  ist die Liebe, meine Liebe für mich, und für mein Leben lang.

       

©  Rüdiger Kirsch